... ich war ein verborgener Schatz und wollte erkannt werden ...

alev-kowalzikdas berührtsein ist einen gemeinsamen heilsamen und heiligen raum.
es entsteht weil wir es - du und ich - teilen
meine dankbarkeit an dir.
musik braucht ohren, und beide brauchen herzen,
deins und meins

Alev Kowalzik (*1962)
nayaz  one

   

Wissenschaft ohne Religion ist lahm.   Religion ohne Wissenschaft ist blind.

Meine Religion besteht aus der bescheidenen Bewunderung des unermesslichen, übergeordneten Geistes, der sich selbst in den unbedeutenden Details offenbart, die wir mit unserem gebrechlichen und kläglichen Geist/Verstand wahrnehmen können. 

Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot.

Wer immer sich als Richter über Gerechtigkeit und Wissen aufspielt, erleidet Schiffbruch am Gelächter der Götter.

Das ethische Verhalten sollte erfolgreich auf Symphatie, Bildung und sozialen Bindungen gegründet sein; eine religiöse Grundlage ist nicht notwendig. Der Mensch wäre in der Tat auf einem armseligen Weg, wenn er durch Furcht vor Strafe und Belohnung nach dem Tod eingezwängt werden müßte.

Moral ist eine höchst wichtige Sache, aber für uns, nicht für Gott.
Es gibt nichts Göttliches an der Moral; sie ist eine rein menschliche Angelegenheit.

Zwei Dinge sind unendlich.  Die menschliche Dummheit und das Universum, und beim Universum bin ich mir nicht so sicher.

Ein Mensch ist ein Teil des Ganzen, das von uns "Universum" genannt wird, - ein Teil begrenzt in Raum und Zeit.  Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als etwas, das vom Rest getrennt ist ... eine Art optischer Täuschung seines Bewußtseins.  Diese Wahnvorstellung ist eine Art von Gefängnis für uns, welches uns auf unsere persönlichen Bedürfnisse und auf die Zuneigung zu einigen wenigen Personen, die uns am nächsten sind, begrenzt. Unsere Aufgabe muß es sein, uns selbst aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Kreis unseres Mitgefühls erweitern, um alle lebenden Wesen und die ganze Natur in ihrer Schönheit  zu umarmen.

Was die Menschheit Persönlichkeiten wie Buddha, Moses und Jesus verdankt, steht mir höher als alle Leistungen des forschenden und konstruktiven Geistes.

Wir können der Tatsache nicht ausweichen, dass jede einzelne Handlung, die wir tun, ihre Auswirkung auf das Ganze hat.

Der Mensch beginnt zu leben, wenn er außerhalb von sich selbst leben kann.

Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben.

nicht zusammenhängende Zitate von Abert Einstein (1879 - 1955)

 

aus dem Englischen:

Science without religion is lame.  Religion without science is blind.

My religion consists of a humble admiration of the illimitable superior spirit who reveals himself in the slight details we are able to perceive with our frail and feeble mind.

Whoever undertakes to set himself up as a judge of Truth and Knowledge is shipwrecked by the laughter of the gods.

A man's ethical behavior should be based effectually on sympathy, education, and social ties; no religious basis is necessary. Man would indeeded be in a poor way if he had to be restrained by fear of punishment and hope of reward after death.

Two things are infinite: the universe and human stupidity; and I'm not sure about the the universe.

A human being is a part of a whole, called by us _universe_, a part limited in time and space. He experiences himself, his thoughts and feelings as something separated from the rest... a kind of optical delusion of his consciousness. This delusion is a kind of prison for us, restricting us to our personal desires and to affection for a few persons nearest to us. Our task must be to free ourselves from this prison by widening our circle of compassion to embrace all living creatures and the whole of nature in its beauty.

A person starts to live when he can live outside himself.

 

here are some more interesting spiritual quotes by Einstein:

The most beautiful and most profound experience is the sensation of the mystical. It is the sower of all true science. He to whom this emotion is a stranger, who can no longer wonder and stand rapt in awe, is as good as dead.

To know that what is impenetrable to us really exists, manifesting itself as the highest wisdom and the most radiant beauty which our dull faculties can comprehend only in their primitive forms – this knowledge, this feeling is at the centre of true religiousness.

Albert Einstein “The Merging of Spirit and Science”

 

More quotes from ”The Expanded Quotable Einstein", Princeton University Press:

Page 207: "It is very difficult to elucidate this (cosmic religious) feeling to anyone who is entirely without it … The religious geniuses of all ages have been distinguished by this kind of religious feeling, which knows no dogma and no God conceived in man’s image; so that there can be no church whose central teachings are based on it…In my view, it is the most important function of art and science to awaken this feeling and keep it alive in those who are receptive to it."

Page 214: "Then there are the fanatical atheists whose intolerance is the same as that of the religious fanatics, and it springs from the same source … They are creatures who can’t hear the music of the spheres."

Page 214: "In the view of such harmony in the cosmos which I, with my limited human mind am able to recognize, there are yet people who say there is no God. But what makes me really angry is they quote me for support of such views”

 

“What seperates me from so-called atheists is a feeling of utter humility toward the unattainable harmony of the cosmos”

Albert Einstein to Joseph Lewis, April 18,1953.

   
© copyright 2015 Akademie-Lichtung

Gruppen Login

Zugang zum geschützen Bereich

Achtung: Groß- und Kleinschreibung beachten