... ich war ein verborgener Schatz und wollte erkannt werden ...

Hermann Hesse

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe, blüht jede Weisheit auch und jede Tugend zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne, um sich in Tapferkeit und ohne Trauern in and're, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten, an keinem wie an einer Heimat hängen, der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen, er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten!
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen!  Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde uns neuen Räumen jung entgegen senden: des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Hermann Hesse (1877 - 1962)
weitere Zitate

© 2024 Akademie-Lichtung

Handauflegen

Das liebevolle Berühren mit der Hand ist vielleicht die älteste und tiefgründigste Form der seelischen Begegnung zwischen zwei Menschen.  Erfolgt sie in einer geöffneten, heilsamen Einstimmung wirkt sie unmittelbar ausgleichend und stärkend auf die Psyche, sowie die seelische und körperliche Gesundheit.  Zugleich werden dadurch Prozesse der seelischen Wandlung, Entwicklung und der Intuition ausgelöst oder gefördert.

Gesundheit ist ansteckend – durch schlichte Berührung! 
Der Mensch ist das beste Heilmittel des Menschen

Haendeauflegen

Einen fremden Menschen in liebevoller, heilsamer Einstimmung die Hände aufzulegen ist gelebte Nächstenliebe in einer sehr ursprünglichen und intensiven Form.  Dazu bedarf es keines speziellen Glaubens oder Wissens und auch keiner speziellen Begabung, - außer der eines offenen, das Leben bejahenden Herzens und den Mut einen anderen Menschen in seiner Seele zu berühren und sich zugleich durch ihn berühren zu lassen.
Jeder der schon einmal die Berührung eines geliebten Menschen bis in seine Seele erfahren hat, weiß um die segensreichen Wirkungen einer einfachen, bewussten Berührung und hat die Fähigkeit, und meist auch eine Sehnsucht danach, diese Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen.  Viel mehr als den Wunsch dieses einmal erfahrene Geschenk mit anderen Menschen zu teilen braucht es nicht.  Jeder kann sein eigenes Gedankengebäude darum errichten und es „geistiges Heilen“ nennen – man kann es aber auch ganz einfach nur tun und dabei die erstaunlichsten Erfahrungen machen – oder auch nicht.

Was sich immer beim Handauflegen einstellt, ist das Wunder menschlicher Wärme und Nähe und mit der Zeit die Erfahrung der Einheit von dem, was äußerlich so weit voneinander getrennt erscheint.

Stimmen zum Handauflegen ...

David Steindl-RastJe bewusster uns der Segen wird, der durch alles fließt was wir berühren, umso mehr wird unsere Berührung Segen bringen.

David Steindl-Rast

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.