... ich war ein verborgener Schatz und wollte erkannt werden ...

Rainer Maria Rilke um 1900

... und ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, ... Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben.
... es handelt sich darum, alles zu leben.

Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.   ...

Darum ... lieben Sie Ihre Einsamkeit, und tragen Sie den Schmerz, den sie Ihnen verursacht, mit schön klingender Klage.

Denn die Ihnen nahe sind, sind fern, sagen Sie, und das zeigt, daß es anfängt, weit um Sie zu werden. Und wenn Ihre Nähe fern ist, dann ist Ihre Weite schon unter den Sternen und sehr groß;

freuen Sie sich Ihres Wachstums, in das Sie ja niemanden mitnehmen können, und seien Sie gut gegen die, welche zurückbleiben, und seien Sie sicher und ruhig vor ihnen und quälen Sie sie nicht mit Ihren Zweifeln und erschrecken Sie sie nicht mit Ihrer Zuversicht oder Freude, die sie nicht begreifen könnten.

(Rainer Maria Rilke 1875 - 1926
aus einem Brief an Franz Xaver Kappus)

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman","serif";}

Sometimes we behave as though there was something more important than life. But what?

   

Universelle Feier zum Thema Lebensweg

 
Sonntag, 27. August 2017, 11:00 - 13:00
   

Universelle Feier

zum Thema "Lebensweg"

in Tübingen (französisches Viertel)

 Lebensweg

 

Wohin immer ich gehe, wo ich mich auch hinwende,
da ist Dein Angesicht, Geliebte/r !

 

 

.

 

Der Universelle Gottesdienst war die Sehnsucht aller Propheten. Er war das Gebet und die Sehnsucht aller grossen Seelen. Jeder Mensch soll das Licht erkennen, dass in verschiedener Gestalt zu uns gekommen ist: in den Schriften des Buddhismus, im Koran, in der Bibel und genauso in den Lehren Krishnas oder Zarathustras. Jede der
verschiedenen Religionen lässt einen Ton erklingen, und dieser Ton ist die Antwort auf das Bedürfnis der Menschheit einer bestimmten Zeitepoche. Zugleich ist der Ursprung dieser einen Note jene eine Musik, die wahrnehmbar wird, wenn alle Töne zusammen erklingen.
Die vollständige Melodie hat schon immer existiert, aber die Menschheit als Ganzes war noch nicht genug auf sie vorbereitet und erhielt deshalb jeweils nur einen einzelnen Ton. Aber alle verschiedenen Noten sind richtig, und erst zusammen lassen sie die vollständige Melodie ertönen.

Hazrat Inayat Khan

Bitte bringt Euch Sitzkissen oder -bänkchen mit. Eine Spende für die Raummiete und andere Aufwendungen ist erwünscht.

Ältere Kinder, die ein wenig stillsitzen können, sind herzlich eingeladen.

Bei Fragen zum Gottesdienst meldet Euch bitte bei Amaité Willand
Tel.: 07471 984019

Wo:
Tanzstudio boccanegra (über Holz und Form im Französischen Viertel)
Provenceweg 22
72072 Tübingen

Parken ist dort sonntags gut möglich (keine Parkgebühren auf öffentlichen Stellplätzen)

Anfahrtsbeschreibung: HIER auf dieser Seite

Einen Flyer zum Weitergeben als pdf-Datei gibt es HIER

 

   
© copyright 2015 Akademie-Lichtung

Gruppen Login

Zugang zum geschützen Bereich

Achtung: Groß- und Kleinschreibung beachten