... ich war ein verborgener Schatz und wollte erkannt werden ...

Salvator Dali 1939

Eines Tages werden wir zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere ILLUSION ist als die Welt des Traumes

Salvator Dali (1904-1989)

   

Der Rat des Vogels

Ein gewisser Mann hatte einen Vogel in der Falle. Der Vogel sagt: “Herr, Ihr habt viele Kühe und Schafe in Eurem Leben verspeist und seid doch immer noch hungrig? Das bisschen Fleisch auf meinen Knochen wird Euch auch nicht satt machen. Wenn Ihr mich gehen lasst, werde ich Euch drei Weisheiten geben: eine, während ich auf Eurer Hand stehe, eine vom Dach aus, und eine werde ich vom Ast jenes Baumes sagen.

Der Mann war neugierig. Er befreite den Vogel und ließ ihn auf seiner Hand stehen.

“Nummer eins: Glaubt keinen Unsinn, egal wer ihn sagt.” Der Vogel flog und landete auf dem Dach des Mannes.

“Nummer zwei: Trauert nicht dem nach, was vergangen ist. Es ist vorbei. Bedauert nie, was passiert ist.
„Übrigens”, fuhr der Vogel fort, “in meinem Körper ist eine riesige Perle, die mehr wiegt als 10 Kupferstücke. Sie was dazu bestimmt Euch und Euren Kindern zu gehören, aber nun habt Ihr sie verloren. Ihr hättet die größte Perle der Welt besitzen können, aber das sollte offensichtlich nicht sein.”

Der Mann begann zu jammern, wie eine gebärende Frau. Der Vogel rief: “Habe ich nicht gerade gesagt: Betrauert nicht, was vergangen ist? Und auch, glaubt keinen Unsinn? Mein ganzer Körper wiegt nicht soviel wir 10 Kupferstücke. Wie könnte ich eine so schwere Perle in mir tragen?”

Der Mann kam wieder zu Sinnen. “Also gut, sagt mir Nummer drei.”
“Klar! Ihr habt die ersten beiden ja so gut umgesetzt!”

“Gebt niemanden einen Rat, der angeschlagen und eingeschlafen ist. Werft keine Saat in den Sand. Manche Risse können nicht geflickt werden.”

   
   
© 2018 Akademie-Lichtung.de

Gruppen Login

Zugang zum geschützen Bereich

Achtung: Groß- und Kleinschreibung beachten